Lehrlingsmarketing in Südtirol

Lehrlinge gesucht in Südtirol.
Wie sind die Recruitingwege? Welche Berufe können wir als Unternehmen ausbilden?
Welche Marketingwege gibt es, um Schüler zu erreichen?

Die Lehrlingsaktivitäten in Südtirol unterscheiden sich in wesentlichen Punkten zu denen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Lehrberufe
Insgesamt stehen nur ca. 100 Lehrberufe zur Verfügung. Die meisten Berufe sind Berufe im Handwerk und in der Industrie. Die meisten Lehrstellen werden jedoch im Bereich der Gastronomie, im landwirtschaftlichen Bereich und im Handwerk angeboten.
Eine Übersicht findet man bei der Provinz Bozen im Bereich Abteilung Bilderungsförderung und im Lehrstellenportal AUBI-plus.

Einstellungen
Die Einstellung von Lehrlingen wird ganzjährig durchgeführt. Die meisten Unternehmen suchen jedoch zum Frühsommer.

Lehrlingsmarketing
Für das Lehrlingsmarketing stehen in Südtirol nur zwei Lehrlings-Plattformen zur Verfügung, die eine Vielzahl von Lehrstellenangeboten anbieten: Die eJobLehrstellen der Abteilung Arbeit, Provinz Südtirol und das Lehrlingsportal AUBI-plus. Weiterhin hat die Jobbörse Südtirolerjobs einen Bereich mit Lehrstellen sowie der Dolomitenmarkt.

Ratsam ist es neben den Onlinebörsen auch Kontakt zu den örtlichen Schulen aufzunehmen.

Förderung
Lehrbetriebe können um Beiträge des Arbeitsministeriums ansuchen. Das Arbeitsministerium hat acht Millionen Euro für Beiträge bereitgestellt, um die Lehrlingsausbildung in Italien zu fördern. Die Förderungen pro Lehrling belaufen sich auf bis zu 3.000 Euro. Ansuchen können private Unternehmen, die mit einem eigenen Ausbilder („tutore aziendale“) Lehrlinge zum Erwerb eines Diploms und eines Berufsbildungsdiploms der traditionellen Lehre ausbilden. Der maximale Beitrag für jeden Lehrling beläuft sich auf 1.500 Euro brutto für sechs Monate Lehrlingsausbildung. Die Betriebe können die Beitragsgesuche ab 1. August 2016 (10 Uhr) und bis zum 29. Dezember 2017 ausschließlich über die Plattform von Italialavoro http://fixotutoraggio.italialavoro.it einrechen.
Quelle: Südtiroler Landesverwaltung (17.09.2017)

Berufsschule in Südtirol
Der Unterricht an den Berufsschulen ist kostenlos. Das Land Südtirol trägt zudem einen großen Teil der Kosten für Unterkunft und Verpflegung während des Berufsschulbesuches oder erstattet diese zurück. Lehrlinge müssen sich aber an den Kosten beteiligen. Bei einigen Berufen liegen die Berufsschulen für die Lehrberufe in Österreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere